Melanie, Projektmanagerin

Melanie sitzt an unserem Standort in Köln und verwaltet derzeit drei Liegenschaften. Sie ist seit 2018 Teil der BEOS.

Mein Weg zur BEOS

Ich habe Architektur studiert und im Anschluss noch meinen Abschluss als Immobilienökonomin gemacht. Danach war ich 10 Jahre lang hauptsächlich im Ausland in der Projektentwicklung tätig, bevor ich nach meiner Rückkehr nach Deutschland bei der BEOS angefangen habe. Ein Schritt, über den ich bis heute sehr glücklich bin!

 

Wie arbeitet es sich bei BEOS?

Ich fühle mich sehr wohl bei der BEOS – und das liegt nicht zuletzt an den wirklich netten Kolleginnen und Kollegen, mit denen die Zusammenarbeit großen Spaß macht! Bei uns herrscht eine sehr familiäre Atmosphäre und es gibt keine Hemmschwellen, aufeinander zuzugehen und einfach mal nachzufragen: Wie hast du das gelöst? 

 

Der Arbeitsalltag bei BEOS ist sehr vielfältig und bietet viel Gestaltungsspielraum. Hierbei ist es wichtig, immer auch selbst aktiv zu sein und die Initiative zu ergreifen bei Themen, die einen wirklich interessieren. Wenn man das möchte, kann man sich hier sehr gut entwickeln und es wird nie langweilig. 

 

Derzeit beschäftigt mich die Nachvermietung einer Logistikhalle mit rund 12.000 Quadratmetern. Hier wissen wir, dass der Mieter in einigen Monaten auszieht, und ich kümmere mich um einen geeigneten Nachmieter. Neben der reinen Objektverwaltung stehen beispielsweise aber auch viele Bauthemen auf meiner Tagesordnung, wie Mieterausbauten, Sanierungen und technische Themen wie zum Beispiel der Einbau einer neuen, nachhaltigen Heizungsanlage, Sprinkleranlage oder E-Ladesäulen.