7. Februar 2022

Dürfen wir vorstellen? Die vielleicht innovativsten Garchinger Gewerbeflächen – von morgen

Mit der Insolvenz des ehemaligen Mieters im Jahr 2018 kehrte in der ehemaligen Aluminiumgießerei in der Garchinger Zeppelinstraße unvermittelt Stille ein. Seither pfiff der Wind durch die leeren Hallen. Bis 2019! Dann nämlich erwarb BEOS das 21.000 m2 große Areal im Gewerbegebiet Garching-Hochbrück im Münchener Umland, um es als GIESSEREI zu revitalisieren.

 

Neue Flächen für Garching

Hochwertige und gemischt genutzte Gewerbeimmobilien werden vor allem an einem so wirtschaftsstarken Standort wie Garching dringend benötigt. So kommt es wie gerufen, dass die BEOS AG das Management der Immobilie übernommen hat und ihr wieder neues Leben einhauchen wird – in der nächsten Zeit wird die alte Gießerei den Wandel zu einem hochmodernen und flexibel einsetzbaren Gewerbeobjekt vollziehen.

 

Für die Zukunft ist auf dem Gelände der Aluminiumgießerei ein mehrgeschossiger Mix aus Produktions-, Lager-, Forschungs-, Labor- und Büroflächen vorgesehen. Daher wird die 1977 errichtete Bestandsimmobilie zugunsten einer sinnvollen Neubebauung mit Campus-Charakter abgerissen, die bald flexible Mietflächen für unterschiedlichste Nutzungen bereithält – Entwicklung, Produktion, Forschung und Büro. Insgesamt entstehen damit rund 21.900 m2 Mietfläche.

 

Das Gewerbegebiet Garching-Hochbrück auf Zukunftskurs

Der Standort Garching im Norden des Landkreises München ist für Unternehmen seit Jahren äußerst attraktiv. Die Kleinstadt im Münchener Speckgürtel verzeichnet eine konstant hohe Nachfrage nach gemischt genutzten Gewerbeflächen. Zugleich bemüht sich die Stadt stets darum, Unternehmen aus den Bereichen Dienstleistung, Forschung und Entwicklung sowie aus Hightech-Branchen für das Gewerbegebiet Garching-Hochbrück zu akquirieren. Dabei wird Wert auf einen ausgewogenen Branchenmix gelegt, der für Stabilität und ein vielfältiges Angebot an Arbeitsplätzen sorgt.

 

Gewerbegebiet Garching-Hochbrück: Auf dem Areal der ehemaligen Gießerei entstehen 22.500 m2 neue Mietfläche

 

Vor allem die moderaten Gewerbesteuersätze, die hohe Arbeitsplatzdichte und die Nähe zu Institutionen der Forschung und Wissenschaft – darunter die Technische Universität München, das Fraunhofer Institut und das Max-Planck-Institut – befördern das wirtschaftliche Wachstum der Stadt. Unternehmen finden in Garching einerseits optimale Bedingungen zur Kooperation mit dem Hochschul- und Forschungszentrum vor, einem der größten Zentren für Wissenschaft und Forschung Deutschlands, andererseits lassen sich durch die gute Lage leicht qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Großraum München rekrutieren. Synergien zwischen den in Garching angesiedelten Unternehmen und den Forschungseinrichtungen werden von der Stadt aktiv gefördert und die Ansiedlung neuer Fakultäten und Forschungseinrichtungen wächst stetig an.

 

Ein weiterer Pluspunkt ist die hervorragende infrastrukturelle Vernetzung des Standorts. So befinden sich die bayerische Landeshauptstadt, an die Garching im Norden grenzt, der Franz-Josef-Strauß-Flughafen und zwei Autobahnanschlüsse an die A9 München-Nürnberg-Berlin in unmittelbarer Nähe.

 

Auch das traditionelle Gewerbe ist stark

Seit der Ansiedelung der Zeppelin GmbH in den 1960er-Jahren haben sich im Gewerbegebiet Garching-Hochbrück immer mehr Firmen aus den Bereichen Lager, Spedition, Handel und Produktion niedergelassen. Nach einer Umstrukturierung 1995 zog es schließlich mehr und mehr namhafte Betriebe wie die BMW Group, EDEKA, UPS und Hermes nach Garching.

 

Heute ist es das größte Industrie- und Gewerbegebiet im nahen Münchener Norden sowie das flächenmäßig größte Gewerbegebiet im Raum München und bietet etwa 12.000 Beschäftigten Arbeit. Schwerpunkte liegen vor allem auf Produktion, Automotive, Dienstleistung und Logistik. Durch die Erneuerung der ehemaligen Aluminiumgießerei durch BEOS wird das Gewerbegebiet, in dem sich rund 300 Unternehmen angesiedelt haben, eine weitere Aufwertung erfahren. Die Stadt dürfte so ihrem Ziel einer qualitätsvollen Nachverdichtung wieder ein Stück näherkommen.

 

Der florierende Gewerbestandort Garching-Hochbrück ist das größte Gewerbegebiet im Raum München

 

Die Zukunftsfähigkeit hat das Gewerbegebiet Garching-Hochbrück übrigens nicht nur seiner günstigen Lage, sondern auch den Bemühungen Garchings in Bezug auf Nachhaltigkeit zu verdanken: Investitionen in Forschung und Wissenschaft, eine wirtschaftsfreundliche Politik und ein integriertes Klimaschutzkonzept tragen ihren Teil zu einer technisch und ökologisch nachhaltigen Zukunft bei, von der die alte Aluminiumgießerei in neuem Gewand bald ein Teil sein wird.

 

Früher floss das Aluminium, heute wurde Beton gegossen

Die ersten wichtigen Schritte wurden bereits gegangen: Nach einem spektakulären Abriss der bestehenden Gebäudesubstanz wurde Ende 2021 bereits die Bodenplatte gegossen. Diese dient nicht nur als Fundament der neuen GIESSEREI, sondern bildet zeitgleich die Basis für kreative und innovative Ideen, die hier zukünftig entstehen werden. Aktuell erinnert also nur noch das neue Logo an die alte Halle mit charakteristischem Sheddach.

 

Bagger und schweres Gerät haben beim Abriss der ehemaligen Aluminiumgießerei im Herbst 2021 ordentlich Staub aufgewirbelt.

 

Wie es mit dem Projekt weitergeht und was auf der Baustelle los ist, erfahren Sie hier in unserer regelmäßigen Begleitreportage.