26. Juli 2022

Projekt-Update – GIESSEREI-Bauarbeiten in Garching laufen auf Hochtouren

Das Gelände der ehemaligen Aluminiumgießerei ist nicht mehr wiederzuerkennen

 

Im Februar hatten wir bereits vom Baustart auf dem Gelände der ehemaligen Aluminiumgießerei in Garching-Hochbrück bei München berichtet (https://www.beos.net/beos-ag/wissen/beos-blog/beos-blog-188-duerfen-wir-vorstellen-die-vielleicht-innovativsten-garchinger-gewerbeflaechen-von-morgen). Wie man sieht, schreiten die Bauarbeiten zügig voran. Der Rohbau des Gebäudes West ist fast abgeschlossen.

 

Auch das erste Geschoss im Bauteil Nord nimmt bereits Form an

 

Zur Rekapitulation: 2019 hatte die BEOS AG das 21.000 Quadratmeter große Areal im Gewerbegebiet Garching-Hochbrück nördlich der Münchner Stadtgrenze erworben. Ende 2021 musste die bestehende Gebäudesubstanz von 1977 weichen und eine neue Bodenplatte wurde gegossen.

 

Aus der Vogelperspektive – die Baustelle auf dem GIESSEREI-Gelände

 

Auf dem Grundstück entsteht nun ein moderner und nachhaltiger Gewerbecampus, auf dem Mieter aus unterschiedlichen Branchen bestens miteinander vernetzt sein werden. Geplant sind für die Gesamtmietfläche von 22.000 Quadratmetern drei mehrgeschossige neue Gebäude und ein Parkhaus. In den Erdgeschossen wird es Hallenflächen geben, in den Obergeschossen Flexbereiche. Diese individuellen wie auch variablen Flächenkonzepte ermöglichen eine maximale Gestaltungsfreiheit und unterschiedlichste Nutzungsmöglichkeiten von Technologie und Produktion, über Forschung, Entwicklung und Design. So wird die ehemalige Gießerei nicht nur revitalisiert, sondern zugunsten einer sinnvollen Neubebauung im Campus-Stil ganz neu interpretiert.

 

Die tiefstehende Sonne sorgt hier für eindrucksvolle Schattenspiele

 

Für den Wohlfühlfaktor bei Menschen und Tieren sorgen zahlreiche Grünflächen mit einer vielfältigen Bepflanzung, Urban Gardening und Insektenhotels. Das Fassadenkonzept aus Holz- und Aluminium, die Energieversorgung aus Fernwärme, welche zum größten Teil aus Geothermie stammt, Photovoltaikanlagen sowie Ladepunkte für E-Autos und E-Bikes sind besonders ressourcenschonend. Schließlich strebt die BEOS mit diesem Projekt nicht nur auf dem Papier eine DGNB Gold-Zertifizierung an, sondern will so zukunftsfähig und klimaschonend wie möglich sein.

 

Zwar ist die Fertigstellung dieses außergewöhnlichen Projektes erst für das zweite Quartal 2023 geplant, doch schon jetzt haben sich auf der Baustelle einzelne Makler bei geführten Touren eingefunden, um die BEOSphäre der entstehenden GIESSEREI noch vor Fertigstellung hautnah mitzuerleben. In einem eigens dafür eingerichteten BEOS-Container kann ergänzend zu den exklusiven Baustellen-Einblicken ein Austausch mit der Projektleitung über künftige Nutzungen stattfinden.

 

Wer bislang noch nicht vor Ort dabei sein konnte, hat seit Kurzem auch digital die Möglichkeit, einen Überblick zu gewinnen: Die neue GIESSEREI-Website ist online und hält zahlreiche Informationen rund um den Gewerbecampus von Morgen bereit.

 

Feierabend - Und morgen geht es tatkräftig und ausgeruht wieder ans Werk.